Hilfsnavigation

MENÜ

Mitmachaktion „100 Jahre Frauenwahlrecht – ich nutze es“

Großes Bild anzeigen
100 Jahre Frauenwahlrecht

Vollbeladen mit knallgelben Ballons, Rucksäcken, Kulis und Postkarten leuchtete am Mittwoch ein Fahrrad den Marktgästen in Bad Schwartau entgegen. Das Frauenforum, die Landfrauen und die Gleichstellungsbeauftragte luden anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Frauenwahlrecht zu einer Mitmachaktion ein. Auf Teppichfliesen konnte ein Statement abgegeben werden, warum wählen wichtig ist, welche dann auf dem Markt ausgelegt wurden. In diversen Gesprächen wurde dafür geworben, am 6. Mai zur Kommunalwahl zu gehen. „Wir wählen für unsere Stadt, da zählt jede Stimme.“ erklärte Jutta Fahr von den Landfrauen. Trotz stürmischen Böen und kurzen Regenschauern war das Interesse groß. Als kurzzeitig alles umstürzte und davon flog, lachte Angelika Lindenau vom Frauenforum „Das Frauenwahlrecht wurde schon erkämpft, jetzt kämpfen wir hier, um Frauen zu überzeugen, es auch zu nutzen. Sogar gegen das Wetter.“ Da die Nachfrage so groß war, gibt es am Donnerstag, 3. Mai nochmals die Möglichkeit, die begehrten Rucksäcke, Kulis und Postkarten zu erhalten und damit auch Andere für die Teilnahme an der Kommunalwahl und somit zur Mitbestimmung in der Stadt zu begeistern. Die Materialien sind im Büro der Gleichstellungsbeauftragten Tanja Gorodiski im Rathaus erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Großes Bild anzeigen
100 Jahre Frauenwahlrecht
Großes Bild anzeigen
100 Jahre Frauenwahlrecht
Großes Bild anzeigen
100 Jahre Frauenwahlrecht
Großes Bild anzeigen
Gleichstellungsstelle
Großes Bild anzeigen
Tanja Gorodiski - Gleichstellungsbeauftragte

Kontakt

Gleichstellungsstelle
Gleichstellungsbeauftragte
Markt 15
23611 Bad Schwartau

Telefon: 0451 2000-2150
Fax: 0451 2000-2020
E-Mail schreiben
Raum: U21

Sprechstunde nach Vereinbarung

Die Gleichstellungsstelle

Frauen und Männer sind doch bereits gleichberechtigt – oder doch nicht?

Zwischen erklärter Gleichberechtigung und gelebter Gleichbehandlung gibt es noch immer große Unterschiede. Dabei geht es letztendlich darum, dass Frauen und Männer gleichermaßen die gleichen fairen Chancen haben.