Hilfsnavigation

MENÜ

Bürgermeister*in-Wahl 2022

Bürgermeister*in-Wahl am 8. Mai 2022

Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen!

Glaubwürdigkeit, Bürgernähe und Durchsetzungsfähigkeit  wünschen sich viele Bürgerinnen und Bürger als wichtige Eigenschaften, die eine Bürgermeisterin oder ein Bürgermeister mitbringen sollte. Laut einer Bertelsmann-Studie gibt es drei starke Motive für angehende Bürgermeisterinnen und Bürgermeister:

  1. Der Wille zur Gestaltung des Stadtbilds
  2. Die Freude am Umgang mit Menschen
  3. Die Verpflichtung gegenüber der Stadt oder Gemeinde. Verpflichtungen gegenüber Partei oder Wählergemeinschaft

Erkennen Sie sich wieder?

Spätestens bis zum 14.03.2022, 18:00 Uhr, müssen die Wahlvorschläge bei Mandy Treetzen, der Gemeindewahlleiterin der Stadt Bad Schwartau, schriftlich eingegangen sein.

Wahlvorschläge können nicht nur die in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen politischen Parteien, sondern auch jede Bewerberin und jeder Bewerber für sich selbst einreichen. Im zweiten Fall muss der Wahlvorschlag von mindestens 135 Wahlberechtigten persönlich und handschriftlich unterzeichnet sein. Es empfiehlt sich, den Wahlvorschlag rechtzeitig einzureichen, da dieser anschließend intensiv auf die Einhaltung aller formalen Kriterien überprüft wird. Bei Form-Mängeln besteht dann immer noch rechtzeitig die Möglichkeit einer Korrektur.

Alle erforderlichen amtlichen Vordrucke können kostenlos beim stellvertretenden Gemeindewahlleiter der Stadt Bad Schwartau, Dennis Wiese, telefonisch (0451 2000-2300) oder vorzugsweise per E-Mail an dennis.wiese@bad-schwartau.de angefordert werden.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Kontakt

Amt für Zentrale Dienste und Finanzen
Büroleitende Beamtin
Markt 15
23611 Bad Schwartau

Telefon: 0451 2000-2100
Fax: 0451 2000-2020
E-Mail schreiben
Raum: 103
Ordnungsamt
Amtsleiter
Markt 15
23611 Bad Schwartau

Telefon: 0451 2000-2300
Fax: 0451 2000 2020
E-Mail schreiben
Raum: E3

Die Gleichstellungsstelle

Frauen und Männer sind doch bereits gleichberechtigt – oder doch nicht?

Zwischen erklärter Gleichberechtigung und gelebter Gleichbehandlung gibt es noch immer große Unterschiede. Dabei geht es letztendlich darum, dass Frauen und Männer gleichermaßen die gleichen fairen Chancen haben.