Hilfsnavigation

Rathaus

„Neue Heimat“ Theater in Eutin

Großes Bild anzeigen
White mask and red silk fabric, isolated on white

Neue Heimat - Frauen aus unterschiedlichen Kulturen und ihre Geschichten -

Am Samstag den 21. November 2015 findet um 19 Uhr in Eutin etwas ganz Besonderes statt:

Das interkulturelle Theaterprojekt „FREMD DOCH NAH“ aus Hamburg präsentiert sein brandneues Stück „Neue Heimat“. Die Theatergruppe macht dokumentarisches, engagiertes Theater mit emotional berührenden Geschichten.

An dem Abend stellen elf Frauen, die aus verschiedenen Kulturen nach Deutschland kamen, ihre persönlichen Erlebnisse dar. Sie kamen aus sehr unterschiedlichen Gründen: als Flüchtlinge, auf der Suche nach einer besseren Zukunft, der Liebe wegen. Ihre Erfahrungen werden im Theaterstück „Neue Heimat“ in vielfältiger Weise inszeniert, auf der Bühne kommen verschiedene künstlerische Formen zum Einsatz: Musik, Gesang, Tanz und Video.

Es geht auch um die Frage, ob Deutschland ihre neue Heimat geworden ist, und ob sie überhaupt noch eine Heimat haben oder ob sie zwischen allen Stühlen stehen. Auch die deutschen Frauen kommen zu Wort. Wie erleben sie die Zuwanderung aus so vielen verschiedenen Kulturen? Stellen verschleierte Frauen die Errungenschaften der Frauenbewegung in Frage?

Veranstaltet wird dieser abwechslungsreiche und spannende Abend vom Frauenhaus Ostholstein e. V. und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Eutin.

Die Veranstaltung findet um 19 Uhr in der Aula des Carl-Maria-von-Weber-Gymnasiums in der Plöner Straße 15 statt, Karten sind ab sofort bei der Tourist-Info Eutin am Markt für 12,-€ zzgl. Vorverkaufsgebühr erhältlich.

Großes Bild anzeigen
Tanja Gorodiski
Großes Bild anzeigen
Gleichstellungsstelle

Kontakt

Gleichstellungsstelle
Gleichstellungsbeauftragte
Markt 15
23611 Bad Schwartau

Telefon: 0451 2000-2150
Fax: 0451 2000-2020
E-Mail schreiben
Raum: U21

Sprechstunde mittwochs von 9 bis 12 Uhr oder Termin nach Wunsch nach vorheriger  Absprache.
Telefonische Anmeldung zur Vermeidung von Wartezeiten wird empfohlen.

SEPA, ab 1. August 2014

Mit SEPA, dem einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum, werden auch in Deutschland neue, europaweit einheitliche Verfahren für den bargeldlosen Zahlungsverkehr (Überweisungen, Lastschriften) eingeführt. Sie sind für Euro-Zahlungen in den 28 EU-Staaten, Island, Liechtenstein, Norwegen sowie Monaco und der Schweiz nutzbar.