Hilfsnavigation

De Marktplatz mit Bücherei, Rathaus und Amtsgericht aus der Vogelperspektive

Nachfolger gefunden

In der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 30.03.2017 wurde Herr Heinz Koch zum neuen Beauftragten für Menschen mit Behinderungen für die kommenden fünf Jahre bestellt.

Herr Koch ist wie folgt erreichbar:

Telefon: 0451 301439

Mobil:    0179 5924552

E-Mail: HeinzOH310@kabelmail.de

Ein Postfach ist im Rathaus vorhanden.

Neuer Beauftragter für Menschen mit Behinderung: Heinz Koch

Großes Bild anzeigen
Foto: LN - Bürgervortseherin Birgit Clemens, Bürgermeister Uwe Brinkamnn mit dem neuen Beauftragten für Menschen mit Behinderung: Heinz Koch © SEBASTIAN PREY

Heinz Koch wurde in der Stadtverordnetenversammlung am 30. März 2017 zum neuen Beauftragten für Menschen mit Behinderung ernannt. Er tritt damit die Nachfolge von Reiner Jürgens an.

Glücklich darüber, zeitnah einen Nachfolger gefunden zu haben, gratulierten Bürgervorsteherin Birgit Clemens und Bürgermeister Dr. Uwe Brinkmann mit der gleichzeitigen Übergabe der Ernennungsurkunde.

Heinz Koch ist mit der Aufgabe gut betraut. Der 64-jährige, der seit 2013 Beauftragter für Menschen mit Behinderungen in der Gemeinde Stockelsdorf ist, hat Maschinenschlosser gelernt und war auch als Betriebsratsvorsitzender tätig. Er betätigte sich ehrenamtlich in sozialen Bereichen und leitete eine Sozialberatungsstelle in Lübeck und Stockelsdorf, wo er Menschen bei Rentenanträgen oder Hartz IV-Bescheiden half. Bei der Lebenshilfe Ostholstein in Bad Schwartau hat er sich als Fachkraft für Barrierefreiheit ausbilden lassen. „Durch die Ausbildung weiß ich auch, wo es in Bad Schwartau Bedarf an Verbesserungen gibt“, erklärt Koch.

„Ratekau hat schon einen Aktionsplan Inklusion aufgestellt. Den können wir als Grundlage für Bad Schwartau nutzen. Einiges kann man problemlos übernehmen,“ so Koch. Inklusion kann man jedoch nicht allein bewältigen. „Das kann nur erfolgreich sein, wenn die Verwaltung offen für das Thema ist. Ich bin froh, dass ich mit dem Bürgermeister einen aufgeschlossenen Ansprechpartner habe. Meine Bitte richtet sich auch an die Bevölkerung, alle Anregungen an mich zu richten.“

Hier einige Informationen zu dieser Tätigkeit:

Die/Der Beauftragte für Menschen mit Behinderungen der Stadt Bad Schwartau wird für die Dauer von fünf Jahren durch den Bürgermeister bestellt. Sie/Er nimmt die Interessen von Bürgerinnen und Bürgern mit Behinderungen bzw. deren Bezugs- und Pflegepersonen wahr. Dabei arbeitet sie bzw. er eng mit den stätischen Gremien  und Behörden zusammen. Bereiche, in denen sich die bzw. der Beauftragte  insbesondere engagiert sind z. B.:

  • Persönliche Beratung (Sprechstunden)
  • Interessenvertretung behinderter Menschen in der Öffentlichkeit, z.B. bei Wohnungsbau und beim Bau öffentlicher Verkehrseinrichtungen
  • Stellungnahmen und Empfehlungen sowie Informationsweitergabe an die Öffentlichkeit auch in Form von Veranstaltungen
  • Zusammenarbeit mit anderen Beauftragten für Menschen mit Behinderungen auf Stadt-/Gemeindeebene sowie Kreis- und Landesebene

Die/Der Beauftragte für Menschen mit Behinderungen arbeitet unabhängig und ist nicht an Weisungen gebunden. Einmal jährlich berichtet sie/er der Stadtverordnetenversammlung und damit auch der Öffentlichkeit über die Tätigkeit des vergangenen Jahres.

Die Arbeit der/des Beauftragten für Menschen mit Behinderungen ist eine ehrenamtliche Tätigkeit, für die eine Aufwandsentschädigung gezahlt wird.

Großes Bild anzeigen
Foto: LN - Bürgervortseherin Birgit Clemens, Bürgermeister Uwe Brinkamnn mit dem neuen Beauftragten für Menschen mit Behinderung: Heinz Koch © SEBASTIAN PREY

Fehlt noch was?

Dann kontaktieren Sie uns gerne:

Annette Persson-Drzewiecki
Telefon: 2000-2016
E-Mail: annette.persson@bad-schwartau.de

Janika Köhler
Telefon: 2000-2017
E-Mail: janika.koehler@bad-schwartau.de