Hilfsnavigation

De Marktplatz mit Bücherei, Rathaus und Amtsgericht aus der Vogelperspektive

Der Weg zum „Drei-Generationen-Ort"

Von der Idee zur Realisierung

Koordinierungsrunde „Innenstadtentwicklung"

Die erste Sitzung der Koordinierungsrunde „Innenstadtentwicklung", bestehend aus Vertretern der AHG, der IGLS, dem Bürgerverein und den Wochenmarktbetreibern sowie der örtlichen Parteien, der Verwaltung und der CIMA sollte dazu dienen, das von der CIMA erarbeitete Profil des „Drei-Generationen-Ortes" voranzutreiben und die ersten Maßnahmen-Ideen zur Umsetzung vorzutragen. Diese erste Zusammenkunft mit den Hauptbeteiligten diente auch einem Erfahrungsaustausch der anwesenden Vertreter der Kaufmannschaft und der Parteien. Es wurde deutlich, dass die Einrichtung der Koordinationsrunde sinnvoll und wichtig ist, um Informationen und Anregungen aber auch Aufgaben zur Umsetzung des Innenstadtprofils aller Akteure in Gang zu setzen. Konsens unter allen Beteiligten bestand bei dem von der Stadtverordnetenversammlung verabschiedeten Innenstadtprofil „Drei-Generationen-Ort".

Die Umsetzung

Bei der Umsetzung dieses Profils wurden aber die Unterschiede deutlich. Während die Kaufmannschaft vor allem die Stadt in der Pflicht sieht, Maßnahmen zu koordinieren und einzuleiten, wurde von Vertretern der Parteien, der Verwaltung und der CIMA an die Adresse der Kaufmannschaft darauf hingewiesen, dass alle Akteure aufgefordert sind, ihren Beitrag zur Umsetzung des Profils zu leisten. Wichtig ist, dass dieser Prozess keine „Einbahnstraße" wird, bei der nur die Stadt ihren Beitrag zur Umsetzung des Profils der Innenstadt leistet, sondern auch die Kaufmannschaft muss sich im Sinne des Innenstadtprofils selbst einbringen. Ideen dazu sind von der CIMA vorgeschlagen.

Der Wochenmarkt

Wichtig war auch die Einbindung des Wochenmarktes in die weiteren Überlegungen, weil dieser sich in der Vergangenheit als Kaufmagnet erwiesen hat und damit wichtiger Bestandteil der weiteren Innenstadtentwicklung ist. Deshalb wurde auch festgelegt, dass die Zusammensetzung der Koordinierungsrunde Innenstadtentwicklung um einen Vertreter der Wochenmarkthändler ergänzt wird.

Im weiteren Verlauf der Koordinationsrunde wurden von Herrn Mensing von der CIMA Berichte über den Stand der Erarbeitung der Konzepte zur Aufwertung des Wochenmarktes und zur Sondernutzung des öffentlichen Raumes gegeben. Beide Konzepte sind Bestandteil des Innenstadtprofils. Die Ergebnisse des Konzeptes zu Sondernutzungen des öffentlichen Raumes werden bei der Umgestaltung der Markttwiete eine besondere Bedeutung haben, da es nicht nur um Verbesserungen der Qualität von Veranstaltungen geht, sondern u. a. auch um Festlegungen der Standorte für Sondernutzungen mit den notwendigen Anschlüssen, Zuwegungen etc. Wichtig war die Feststellung, dass der Prozess der Innenstadtentwicklung sich nicht auf die Neugestaltung der Markttwiete reduziert, sondern den gesamten Innenstadtbereich einschließlich der Lübecker Straße in die Überlegungen einbezieht. Der Wochenmarkt hat sich in den Jahren seines Bestehens auf dem Marktplatz gut etabliert, könnte aber eine Aufwertung und mehr Aufenthaltsqualität durch Events oder z. B. Probeverköstigungen sowie Angebote zum Verweilen (Café) erfahren. Auch sollte versucht werden, durch eine geänderte Aufstellung der Verkaufsstände den Brunnen mit in das Geschehen einzubeziehen und nicht mit den Verkaufswagen zuzustellen.

Das neue Stadtlogo

Schließlich war man sich darüber einig, dass die Stadt einen Wettbewerb für ein neues prägnantes Stadtlogo ausschreibt. Hiermit soll sich nicht nur offiziell die Stadt präsentieren, sondern das Logo soll auch für Privat- und Geschäftsleute nutzbar sein.

Großes Bild anzeigen
Heimat für Generationen

Die Bauarbeiten

Umgestaltung Fußgängerzone Markttwiete und Auguststraße östlich des Europaplatzes, einschließlich Kanal-Umbau

Großes Bild anzeigen
SBS_Claim_blau

Werte Anwohner, Eigentümer, Gewerbetreibende und Besucher

der Fußgängerzone Bad Schwartau:

Die Wiederaufnahme der Bauarbeiten und die erneute Baustelleneinrichtung ist erfolgt

seit dem 27. Februar 2017.

Großes Bild anzeigen
Städtische Betriebe - logo

 

 

 

 

Bauarbeiten in der Markttwiete

Bauarbeiten in der Markttwiete werden wieder aufgenommen

Großes Bild anzeigen
Baubeginn 2017 I

In der letzten Baubesprechung im Rathaus wurde die Wiederaufnahme der Umgestaltung in der Innenstadt verkündet. Seit dem 27. Februar 2017 richtet die Firma Asa Bau GmbH ihre Baustellen vom Markt bis zum Europaplatz wieder ein. Bis zu den Sommerferien soll die Umgestaltung abgeschlossen sein.

 

 

Großes Bild anzeigen
Brinkmann mit Plakat des Feldahorns

Unter anderem ist zum Anfang die Abnahme der Platanen für die Umsetzung der Barrierefreiheit geplant. Hierzu muss das bereits verlegte Pflaster in Teilen wieder aufgenommen werden. Als Ersatz werden spezielle Züchtungen des Feldahorns und der Gleditschie gepflanzt. Diese Züchtungen entwickeln geringe Fruchtkörper und sind an den Standort angepasst. Bürgermeister Brinkmann stellte hierzu die Ersatzpflanzung vor. In erster Linie werden Feldahorne gepflanzt. Zwischen Markt und Europlatz sollen mindestens elf Stück gepflanzt werden. Der Feldahorn ist ein einheimischer Laubbaum mit kleiner Krone. Im Bereich zwischen Europa- und Zentralparkplatz werden statt der schwedischen Melbeeren nun sechs Gleditschien in die Erde gebracht. Dies wurde bewusst so entschieden, ganz im Sinne des Umweltbeirates, der sich für die Artenvielfalt stark macht.

 

Großes Bild anzeigen
Bürgermeister Brinkmann in der Markttwiete
Großes Bild anzeigen
IMG_3669
Großes Bild anzeigen
IMG_3667
Großes Bild anzeigen
IMG_3668

Die vier Gräserlinsen erhalten ihren Platz und die aufwendige und variantenreiche Beleuchtungstechnik wird in der Fußgängerzone errichtet. „Die Attraktivität der Markttwiete wird also deutlich gesteigert“, so Bauamtsleiter Sablowski. Besonders am Europaplatz wird es eine große Veränderung des Aussehens geben. Hier entsteht eine Treppenanlage mit Sitzgelegenheiten und einem Fontänenfeld, vorgesehen mit einem Wasserspiel aus fünf verschiedenen Szenarien.

Die Bauarbeiten schreiten voran

Großes Bild anzeigen
Ansicht in die Markttwiete vom Marktplatz
Großes Bild anzeigen
Ansicht in die Markttwiete
Großes Bild anzeigen
Ansicht Markttwiete Richtung Marktplatz
Großes Bild anzeigen
Ansicht Europaplatz
Großes Bild anzeigen
Ansicht zwischen den Matzen-Kaufhäusern
Großes Bild anzeigen
Ansicht Treppenanlage mit Wasserspiel
Großes Bild anzeigen
Stand: 11. März 2ß17

Bilder im Februar 2017

Großes Bild anzeigen
Markttwiete - Stand 17.02.2017
Großes Bild anzeigen
Markttwiete Stand 17. Februar 2017
Plan der einzelnen Bauabschnitte, 2015 - 2017
Das Bauschild
Großes Bild anzeigen
Ein Blick von oben - Luftansicht Bad Schwartau

Kontakt

Bauamt
Stadtplanung
Markt 15
23611 Bad Schwartau

Telefon: 0451 2000-2611
Fax: 0451 2000-2020
E-Mail schreiben
Raum: 313

Fehlt noch was?

Dann kontaktieren Sie mich gerne:

Annette Persson-Drzewiecki
Telefon: 2000-2016
E-Mail: annette.persson@bad-schwartau.de